Pilzkrankheiten Pflanzen

...Vorbeugung und Bekämpfung von Pilzkrankheiten an Pflanzen

Pilzkrankheiten Pflanzen

Die meisten Pflanzenkrankheiten in unserem Garten werden durch Pizsporen verursacht. Pilze sind einfach gebaute Organismen, ohne Blattgrün (Chlorophyll) und können deswegen nicht selbstständig überleben. Sie brauchen eine sogenannte Wirtspflanze, die sie dann parasitär befallen. Die Pilze durchwuchern das Gewebe der Pflanzen, entziehen ihnen die Nährstoffe und führen letztlich zum Absterben der Pflanze.

Die Übertragung von Pilzkrankheiten, von Pflanze zur Pflanze, geschieht meistens durch die Luft über Pilzsporen (Ausbreitungsorgane des Pilzes).

Der Befall mit Pilzkrankheiten wird begünstigt durch:

  • ausreichende Luftfeuchtigkeit
  • ausreichende Temperatur
  • ausreichende Blattnässe
Pilzkrankheiten Pflanzen

weitere Faktoren die den Pilzbefall begünstigen:

Der Befall mit Pilzkrankheiten wird ausserdem begünstigt durch die vererbliche Anfälligkeit der Pflanzen gegen den Pilz (fehlende Resistenz), die geschwächte Widerstandskraft der Pflanze durch Überdüngung (z.B. mit Stickstoff), schlechte Wurzelentwicklung durch ungünstige Bodenstruktur (zu harter Boden) oder durch zusätzliche Stressfaktoren wie zum Beispiel Witterung oder unsachgemäßer Wachstumsregler- oder Herbizideinsatz.

 

Ausbreitung der einzelnen Pilzarten:

Wie bereits erwähnt werden die Pilzsporen vor allem durch den Wind verbreitet. Für die Sporenkeimung und die Bildung des Pilzgeflechts ist Feuchtigkeit notwendig. Deswegen findet eine starke Verbreitung der Pilzsporen meistens bei feuchter Witterung. Die Ausnahme macht der „Echte Mehltau“. Seine Sporen enthalten genug Wasser, so dass sie sich auch bei schönem, trockenem Wetter auf trockenen Pflanzen keimen können.

Das Pilzgeflecht kann sich auf der Blattoberseite (echter Mehltau), auf der Blattunterseite (falscher Mehltau) oder im Inneren der Pflanzen entwickeln (Rostpilze). Viele der Pilzkrankheiten haben sich auf bestimmte Pflanzen „spezialisiert“. Der Sternrußtau, zum Beispiel, befällt nur Rosen, die Narrenkrankheit nur Pflaumen.

 

chrysantheme

Schadbild der Pilzerkrankungen:

Dunkle Flecken oder Fäulnis an Sprossteilen. Missbildungen an Stängeln der Pflanzen oder an den Wurzeln. Meistens Sporenbelag auf den Pflanzen, weiß, grün, braun, bläulich oder schwarz.

Die Pilze leben in oder auf den Pflanzen. Feuchte Witterung begünstigt das Auftreten der Pilzerkrankungen. Sie breiten sich hauptsächlich durch Sporen aus, die sich mit dem Wind verbreiten und schädigen die Wurzel, Blätter, Stängel, Zweigen, Blüten und Früchte der Pflanzen.

natürliche Gegenmaßnahmen:

Für eine schnelle Abtrocknung der Pflanzen sorgen. Sie sollen nicht zu eng gepflanzt werden, Bäume und Sträucher auslichten. Nur gesundes Saat- und Pflanzgut verwenden, nicht übermäßig düngen (vor allem mit Stickstoff).

chemische Gegenmaßnahmen:

Die Pilzkrankheiten können durch so genannte Fungizide (Pilzbekämpfungsmittel) bekämpft werden. Die Fungizide wirken durch die Hemmung der Sporenkeimung und der Pilzgeflechtbildung. (wie z.B. das Fungisan® Rosen- und Gemüse-Pilzfrei von Neudorff)

p

Beispiele für Pilzkrankheiten Pflanzen:

Grauschimmelfäule (Botrytis)

Die Grauschimmelfäule (Botrytis) befällt Erdbeeren, Himbeeren und Salate.

  • Schadbild: ein mausgrauer Schimmelrasen an Blättern, Blüten und Früchten
Echter Mehltau

Der Echte Mehltau kommt bei Weizen, Reben, Stachelbeeren, Äpfel und Rosen vor.

  • Schadbild: mehlartiger Belag auf Blattober- und -unterseiten, der abwischbar ist. Die Blätter verbräunen und vertrocknen.
Falscher Mehltau

Falscher Mehltau befällt Kartoffel (Kraut- und Knollenfäule), Reben, Hopfen (Peronospora) und Zierpflanzen.

  • Schadbild: weißgraues Pilzgeflecht auf der Blattunterseite, auf der Blattoberseite anfangs helle unscharfe, später dunkle Flecken.
Rostkrankheiten

Von Rostkrankheiten sind Getreide, Bohnen und Rosen betroffen.

  • Schadbild: gelbe, rotbraune bis schwarze pustelartige Sporenlager auf Blattober- und -unterseite. Die betroffenen Blätter sterben ab.
Sternrußtau

Sternrußtau kommt hauptsächlich bei Rosen vor.

  • Schadbild: violett-schwarze Flecken mit strahlenförmigem Rand. Die Blätter vergilben und fallen vorzeitig ab.